Manuelle Therapie

Ob Reitpferd, Rentner oder einfach nur guter Kumpel. Unsere großen Vierbeiner sind ein architektonisches Wunderwerk. Um einen gesunden Bewegungsapparath zu erhalten, ist neben einer guten Gymnastizierung auch das regelmäßige vorstellen bei einem fähigen Physiotherapeuten sinnvoll.

Bitte nehmen sie sich für eine Erstbehandlung 90-120 Minuten Zeit.

Im Gespräch mit dem Besitzer oder Reiter wird zunächst die Anamnese aufgenommen. Nach einer kurzen Adspektion im Stand, wird im normal Fall das Pferd in Bewegung bewertet. Eine Übersichtspalpation gibt mir zunächst erste Anhaltspunkte von möglichen Problemquellen, welche in der folgenden speziellen Palpation inklusive Gelenktestung erweitert werden. 

Egal um welche Beschwerden es sich handelt, bei der Erstbehandlung wird immer das gesamte Tier untersucht. Dazu gehören Gelenke, Muskeln, Bänder und Sehnen sowie im Sonderfall Nerventestungen. Eine umfassende Testung ist Wichtig, um nicht nur bestehnde Probleme zu behandeln, sondern auch Ursachen zu klären und zu eliminieren.

Je nach Problemlage gebe ich meinen Kunden Hasuaufgaben mit, die spezielles Training oder Massagegriffe beinhalten.

Bei Reitpferden wird auch der Sitz, die Lage und die Verschnallung der Ausrüstung untersucht.

Je nach Therapieaufwand sollte das Pferd die nächsten 2-7 Tage nur leichte Arbeit ohne Reiter absolvieren.

Sie haben Fragen zum Behandlungsablauf ? Dann senden sie mir gerne eine Nachricht.

– Taktauffälligkeiten

– Rittigkeitprobleme

– Muskelschwächen

– Hypertone Muskulatur

– Sattelzwang

– PSSM

– in der Rekonvaleszenz

– leichte Lahmheiten

– während eines Aufbau oder Umbau Trainings

– Probleme im Beweungungsapparat

Abgesehen von den oben aufgeführten Indikationen, empfehle ich einen halbjährigen Check.

– bei starken Lahmheiten

– bei Verdacht auf Frakturen oder andere Gewebeschäden

– bei starken Schmerzen

– bei offenen Wunden

Wenn sie sich nicht sicher sind ob ich Ihnen helfen kann, stehe ich Ihnen gerne beratend zur Seite.