Unterstützende Therapien

Um Ihr Tier optimal zu versorgen, behandele ich nicht nur von Außen, sondern auch von Innen. Mein Repertoire an möglichen Substanzen, weitet sich ständig aus. Finden sie im folgenden die Mittel, die ich bereits Anwende.

Durch die Fütterung unterschiedlicher Kräuter und Kräutermixturen können beständigen Krankheitsbildern entgegengewirkt werden. Ich selber habe erfolgreich eine 4 Tägige Kräuterkur an meinem Pony durchgeführt, der nicht in den Fellwechsel kommen wollte. Auf lange Sicht werde ich mich auch noch intensiv mit der Nutzung chinesischer Heilkräuter auseinandersetzen.

Die Anwendung von Schüssler Salzen beruht darauf, dass in unterschiedlichen Zellen und Organen zur Gesunderhaltung bestimmte Salze oder Salzverbindungen vorkommen. Durch die starke Potenzierung ist es den Salzen möglich, leichter an die Orte zu gelangen, an denen sie gebraucht werde. Die unterstützende Therapie mit Schüssler Salzen, ist eine der sanftesten Methoden den Körper zu unterstützen, da eine Überdosierung kaum möglich ist.

 

Unter Mykotherapie versteht man die Behandlung mit Heilpilzen oder auch Vital Pilzen. Die Forschungen zu diesem Thema sind sehr umfassend, da schon früh die antikanzerogene Wirkung einiger Vitalpilze im Humanbereich erkannt wurden. Auch bei unseren 4 beinigen Freunden können Vitalpilze als eines der besten Mittel in einer großen Bandbreite den Genesungsprozess unterstützen. Unter anderen haben die Pilze positive Auswirkungen auf das Immunsystem, bei Krebserkrankungen, bei Allergien, Magen-/Darmproblematiken, Herzproblematiken und vieles mehr.

Unter Phytotherapie versteht man das behandeln durch Pflanzen. Daher ist es sehr stark verwandt mit der Kräutertherapie. Die Wirkstoffe der Phytotherapeutika sind oft mit pharmazeutischen, chemisch hergestellten Produkten verwandt. Oft ist das pflanzliche Urprodukt aber deutlch verträglicher oder wirkt auf verschiedenen Ebenen durch einen großen Wirkstoffkomplex. In manchen Fällen muss zu einem Fertigprodukt gegriffen werden, da auch Pflanzen Toxine enthalten die der Pflanzendroge zuerst entnommen werden muss. Ob für ihr Tier eine Phytotherapeutische Behandlung in Frage kommt klärt sich bei der individuellen Anamnese.